Was unterscheidet die Thaimassage von anderen Massagen?

Die traditionelle Thai-Massage ist eine sehr alte Heilmethode. Der eigentliche thailändische Name lautet „Nuad Phaen Boran“ und heißt übersetzt „Uralte heilsame Berührung“. Bereits seit den 90er-Jahren findet die alternative Massage auch im Westen großes Interesse. Die Technik der Massage unterscheidet sich erheblich von der bekannten Massage in unseren Breiten.
Vor allem wird die Thai-Massage zur Prophylaxe von Krankheiten verwendet, aber auch bei bestehenden körperlichen Beschwerden ist diese als Heilbehandlung besonders wirkungsvoll.

Um nun eine Thai-Massage zu erhalten, müssen die Patienten nicht nach Thailand fahren, wo diese Massage überall praktiziert wird. Dies ist hier zumeist im familiären Bereich der Fall, aber auch in den Krankenhäusern und in der Gesundheitsvorsorge. Auch im Tourismus ist die Thai-Massage ein wichtiger Bestandteil und wird auch in den Hotels den Gästen angeboten. Auch am Strand gibt es diese Massagen in vereinfachter Art und Weise.

Die Thai-Massage besteht aus passiven Dehnbewegungen, die vom Yoga abgeleitet sind. Auch Druckpunktmassagen und Gelenkmobilisation gehören dazu. Insgesamt zehn wichtige Energielinien, welche nach der ayurvedischer Lehre den menschlichen Körper als energetisches Netz durchqueren, werden mit rhythmischem Druck und über eine sanfte Dehnung von Daumen, Handballen, Ellenbogen, Füßen und Knie durch diese Massage bearbeitet.
In den meisten Räumlichkeiten wird die Thai-Massage auf einer Bodenmatte traditionell ausgeübt. In Thailand ist die Thai-Massage ein wichtiger Teil des Alltags. Diese wird von lokalen Meistern zur Gesundheitsvorsorge ausgeübt. Im Krankenhaus wird diese auch zur Regeneration praktiziert. Zu Anfang der Neunziger Jahre wurde die Thai-Massage in den westlichen Ländern intensiv verbreitet und gelehrt. Seit mehr als 10 Jahren wird diese Massageform in zumeist privaten Praxen ausgeübt und angeboten.

Der Unterschied der Thai-Massage zur klassischen Massage

Die Thai-Massage unterscheidet sich sehr von der bekannten westlichen Massage. Bei der Thai-Massage geht es nicht nur um den eigentlichen medizinischen Aspekt, sondern es geht bei einem Thai-Masseur vor allem darum, dem Patienten eine Tiefenentspannung zu ermöglichen, welche vor allem die körperlichen Beschwerden lindert und auch die Seele und den Körper in Einklang bringt.
Bei der bekannten üblichen Massage geht es hingegen in um die Behandlung von schmerzenden Stellen am Körper. Dabei wird das erkrankte Körperteil mit den Händen massiert oder durch Streichen und Reiben der Hautstellen die Durchblutung angeregt. Hierdurch soll die verspannte Muskulatur aufgelockert werden.

Bei einer thailändischen Massage werden im Vergleich zur klassischen Massage oder der Akupressur nicht nur die einzelnen Schmerzpunkte behandelt, sondern die gesamten Energiebahnen (Meridiane). Die Thai-Massage ist daher als ganzheitliche Form der Therapie zu verstehen.
Thai Massagen werden im Allgemeinen von den Patienten teils als ziemlich schmerzhaft empfunden.
Durch die Ausübung der korrekten Technik kann die positive Wirkung auf den Körper des Menschen sehr hoch sein.
Hierdurch können Muskelverspannungen durchgreifend gelöst werden, was mit sanfteren und herkömmlichen Methoden teils nicht möglich ist.
So können auch tieferliegende Schmerzen sehr gut gelindert und behandelt werden.
Hierdurch ist diese sehr beliebt und wird daher oftmals angewendet. Diese Massage besteht aus unterschiedlichen Druckpunktmassagen, Streckpositionen und Dehnbewegungen. Hierdurch können die Mobilisierung aller Gelenke und ein systematisches Vorgehen gegen die bestehenden Verspannungen und den hieraus resultierenden Schmerzsymptomen erfolgen. Verwendet werden hierzu die Handballen, Knie, Ellenbogen, Daumen und auch die Füße des Masseurs. Ein Massage Gutschein ist immer eine gute Idee für eine solche Behandlung.

Momentane Maskenpflicht wegen Corona

In vielen deutschen Bundesländern gilt seit Corona eine Maskenpflicht. Dies betrifft unter anderem auch die Schulen, wobei hier große Unterschiede beim Tragen zu verzeichnen sind. Dies hat mit dem Infektionsschutzgesetz zu tun, welches in Deutschland Ländersache ist. Es gibt also Bundesländer in Deutschland, da muss die Maske auch während des Unterrichts getragen werden und es gibt Schulen, da muss die Maske nur in der Pause, auf Toiletten oder in Gemeinschaftsräumen aufgesetzt werden. Es gibt auch Schulen, da muss gar keine Maske getragen werden.

In Österreich wiederum gibt es eine Maskenpflicht während der Pause, aber nicht im Unterricht. Eltern, die die Gesundheit ihres Kindes gefährdet sehen, können in Österreich auf Homeschooling (Hausunterricht) umstellen. Dies Alternative gibt es in Deutschland nicht.

In Deutschland haben alle Bundesländer gemeinsam eine Maskenpflicht für den öffentlichen Verkehr vorgeschrieben, dies betrifft auch schulpflichtige Kinder. Die Bedeckung von Mund-Nase kann dabei mit einem Schal, einer selbst genähten Maske oder einer gekauften Maske erfolgen. Es muss sich nicht um eine FFP2 oder FFP3 Maske handeln, genau genommen muss man gar keine Atemschutzmasken kaufen.

In Nordrhein Westfalen und Bayern gilt eine Maskenpflicht auch während des Unterrichts, von Nordrhein Westfalen wurde diese Anordnung allerdings wieder ausgesetzt. Genaue Details kann man auf der Plattform Bussgeldkatalog.org nachlesen (Quelle:
https://www.bussgeldkatalog.org/maskenpflicht-in-schulen/ ).

Auf der Plattform wird auch die Frage aufgeworfen, ob eine Gefahr besteht, dass die Maske einem Kind schadet. Die Frage wird verneint: die Sorge, dass ein Kind schädliches CO2 einatmen kann sei – in der Regel – unbegründet. (Quelle: https://www.bussgeldkatalog.org/maskenpflicht-kinder/ ).

Dies Behauptung ist jedoch zu hinterfragen. Auf Youtube hat sich ein Kinderarzt gemeldet, der große Sorge bezüglich des Tragens von Masken bei Kindern hat und der seine Bedenken und seine Erfahrungen mitteilt. Sein Youtube Video wurde allerdings von Youtube sofort gelöscht. Es wurde dann vom Wiener Psychiater und Neurowissenschaftler Raphael M. Bonelli mit dem RPP-Institut aufgegriffen. Bonelli hat das Video des Kinderarztes kurz kommentiert und ein neues Youtube-Video daraus gemacht.
(Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=0FD1tsUTL-o ).

Das Video ist bestürzend. Der deutsche Kinderarzt Eugen Janzen teilt mit, dass er etwa 500 Briefe an die Behörden geschickt hat, mit der Bitte doch Studien zur Maskenpflicht an Kindern zu machen. Haben die Masken Auswirkungen auf die Gesundheit von Kindern? Er sagt, es gebe keine aussagekräftigen Studien und seine Versuche eine Studie zu initiieren, sind bis dato an den Behörden und deutschen Kliniken gescheitert.

Aber der Kinderarzt geht noch weiter:
Er sagt zudem, dass seine Beobachtungen in seiner Praxis zeigen, dass Masken für sehr kleine Kinder durchaus gefährlich sind. Dabei spricht er vom Totraum, das ist jener Raum, der zwischen Gesicht und Maske liegt. In diesen Totraum würden wir hineinatmen und aus diesem Totraum würden wir auch Luft wieder einatmen. Bei Erwachsenen würde aber eine weitere Luftzufuhr durch die Maske von außen einfließen. Bei kleinen Kindern sei dies allerdings nicht der Fall, da sie nicht soviel Luft zum Atmen benötigen. Seine Ausführungen stellen dar, dass diese Kinder in die Maske ausatmen und dann NUR ihre ausgeatmete Luft wieder einatmen.

All diese Faktoren sollten Sie beim Schutzmasken kaufen bedenken.

Welche Utensilien benötigen Dampfer für Ihre E-Zigarette?

Entscheidet man sich für den Umstieg aufs Dampfen, muss man sich erst einmal in der Vielfalt der angebotenen Waren zurechtfinden. Was man für den Einstieg alles benötigt, erklärt dieser Artikel.

Einsteigerset zum Anfang

Es gibt sowohl im Handel als auch im Internet eine Vielzahl an Einsteigersets. Diese eignen sich besonders gut für den Anfang, alles Nötige ist bereits im Lieferumfang enthalten. Diese E-Zigarette ist einfach zu bedienen, leicht in der Handhabung und die Anschaffung ist zudem sehr günstig. Doch auch Dampfer, die schon über mehr Erfahrung verfügen, greifen gerne auf diese Modelle zurück.

Möchte man sich nach der Eingewöhnungszeit doch ein anderes Gerät anschaffen, so bietet der Handel bzw. E Zigaretten Shop Betreiber eine große Auswahl an qualitativ hochwertigen Geräten an. Diese E-Zigaretten werden auch als High-End Dampfer benötigt, einfach weil sie über so viele verschiedene Leistungen verfügen. Natürlich liegen diese Artikel im Preissegment sehr weit oben. Außerdem benötigt man viel mehr Zubehör, als für die Einsteigerzigaretten.

Unterschied zwischen Einsteigergeräten und High-End Produkten

Um in die Materie einzusteigen, sollte man auf jeden Fall zunächst einmal ein Einsteigerprodukt käuflich erwerben. Um vernünftig dampfen zu können, sollte der Akku immer vollständig geladen sein. Dies kann mittels USB erledigt werden. Bei den Einsteigergeräten handelt es sich um Komplettgeräte. Das heißt, sie bringen alles notwendige schon mit, man braucht keine zusätzlichen Teile mehr kaufen. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie über eine angenehme Größe verfügen. Man kann sie leicht unterwegs mitnehmen und bei Nicht-Gebrauch in der Hosentasche verschwinden lassen. Ein Nachteil ist, dass der Akku nicht sonderlich lange hält. Man kann hier mit circa einem Tag Akkulaufzeit bei voll aufgeladenem Zustand rechnen. Des weiteren benötigt man Verdampferköpfe. Hierbei handelt es sich um ein Verschleißteil, das ungefähr alle vier Wochen ersetzt werden muss.

High-End Geräte bieten natürlich mehr Funktionen als Einsteigerzigaretten. Man kann hier auch über die Einstellungen die Stärke einstellen. Für einen professionellen Verdampfer braucht man zwei Akkus und ein Ladegerät um die Leistung optimal zu halten. Für die Grundausstattung muss man schon tief in die Tasche greifen, da diese nicht besonders günstig angeboten wird. Trotzdem haben die High-End Verdampfer zahlreiche Vorteile wie z.B. das Display auf dem man den Akkustand u.s.w. ablesen kann. Sie sind allerdings auch um einiges größer als die Einsteigergeräte und passen nicht mehr in die Hosentasche. Hier ist es also ratsam, immer eine eigene Tasche zur Hand zu haben, in die das Gerät verschwinden kann, wenn man es nicht mehr benötigt. Es gibt hier auch Modelle, bei denen man den Verdampferkopf selbst wickeln kann. Dies benötigt aber eine Zeit, da man sich als Anfänger erst einmal mit der Materie beschäftigen muss, um sich den Verdampferkopf selbst zu drehen.