Was leisten Tierhaardüsen bei Staubsaugern?

Staubsauger für Teppichböden

Düsen für Tierhaare zeigen beim Saugvorgang was sie können. Die Düsenaufsätze sind sowohl für Weichböden als auch für harten Untergrund geeignet. In Wohnbereichen, in denen Tiere Zugang haben, können damit Fellhaare gründlich entfernt werden. Die Düsen nehmen überdies gröbere Verschmutzungen wie Körner oder Katzenstreu auf. Dies wird mittels verschiedener Aufsatzformen ermöglicht, welche Tierhalten die Raumpflege erleichtern.

Es gibt Turbodüsen mit Bürstenwalzen, sie nehmen Tierhaare besonders leicht auf. Die rotierenden Bürstenwalzen nehmen die feinsten Kleintierhaare mit. Je nach Mobiliar ist darauf zu achten, wie die Staubsaugerdüse für Tierhaare geformt ist, sie kann mit einer Möbelschutzleiste ausgestattet sein. Bei dicht aufgestelltem Mobiliar ist diese Schutzleiste zu empfehlen. Ein Drehgelenk, das um 360 Grad schwenkbar ist, beschleunigt darüber hinaus das Staubsaugen zwischen Tischen und Stühlen. Leichtlaufräder sorgen für die nötige Wendigkeit.

Manche Tierhaardüsen sind gemeinsam mit einem Adapter als Set zu beziehen. Ein Adapter garantiert, dass die Tierhaardüse auf das eigene Staubsaugergerät passt. Adapter für Tierfelldüsen werden auch extra veräußert, sie sind im Durchmesser von 30 bis 38 Millimeter in der Fachabteilung zu finden. Für Staubsaugergeräte, die nur über Vertreter oder in gesonderten Verkaufsstationen erhältlich sind, werden günstige Tierfelldüsen mit passgenauem Anschluss angeboten. Passgenau werden sie angeboten, da Adapter hierfür nicht geeignet sind.

Für die häusliche Tierpflege finden sich im Angebot auch Miniturbodüsen, sie eignen sich für die Kleintierhaltung, für beengte Wohnverhältnisse und genauso für die Innenreinigung von Fahrzeugen. Mit der handlichen Kleinturbodüse sind die Furchen von Autositzen, Fußmatten und Kofferraumverkleidungen leicht zu säubern. Die kleinen Staubsaugerdüsen für Tierhaare sind in einer Saugleistungsbreite von 160 bis 170 Millimeter zu erhalten. Ein beweglicher Saugmund passt sich leicht allen Oberflächen an und ist deshalb ebenso für die Reinigung von Polstermöbeln und Tierkissen geeignet.

Einschließlich kabellose Staubsauger verfügen über Tierhaardüsen. Sie arbeiten mit einer Akkulaufzeit von 65 bis 75 Minuten. Der leistungsstarke Digitalmotor ermöglicht eine hohe Luftdurchlaufgeschwindigkeit und erbringt dadurch eine beachtliche Saugleistung. Andere kabellose Staubsauger sind mit einer Wischfunktion ausgestattet. Sie saugen die Schmutzteile ein, worauf im Anschluss feucht gewischt werden kann. Saug- und Wischvorgang vollzieht sich fast in einem Zug. Für diese Wischsauger gibt es ebenfalls Tierfelldüsen, gegebenenfalls ist eine solche Düse, mit oder ohne Adapter, gesondert hinzuzukaufen. Falls Unsicherheiten bestehen, kann sich der Kunde über Extradüsen und Adapter beraten lassen. Je nach Fabrikat können Akkustaubsauger auch als Handstaubsauger verwendet werden. Sie bestehen aus zwei Bereichen, einem Basisgerät, mit dem wie gewöhnlich gesaugt wird, und einem abnehmbaren Teil mit Handgriff. Jene Geräte werden im Handel inklusive Minitierhaardüsen für den Handsauger angeboten.

Staubsauger mit Staubbehältern oder Filterbeuteln, die auswaschbar sind, sind schnell gereinigt. Wer solch einen Staubsauger nicht besitzt, kann sich zumindest Tierhaardüsen besorgen, die zerlegbar sind oder über eine hochlegbare Reinigungsklappe verfügen. Diese Düsen sind damit von außen wie von innen zu reinigen, denn sie können ausgespült werden. Ferner gibt es Tierfelldüsen in diversen Formen, die gleichfalls unter Wasser schnell gereinigt sind, dies sind Munddüsen, Winkelverbinder, Borstenpinsel oder Ellenbogen. Für Allergiker sowie für den Großputz im Frühjahr und Herbst während des Fellwechsels sind diese Düsen äußerst empfehlenswert.

Das Haus entrümpeln – Welche Abfälle werden sehr wahrscheinlich anfallen?

Haushaltsauflöung und Abfall

Wenn ein Haus entrümpelt werden muss, dann hat dies unterschiedliche Gründe. Meistens liegt der Ursprung aber darin, dass ein Mietnomade die Lokalität verlassen hat oder der Besitzer des Hauses verstorben ist. Nicht selten haben auch Käufer eines Hauses das Problem, dass sie es in einem desolaten Zustand, dafür für einen geringeren Kaufpreis erwerben. Die Besitzer stehen nun vor einem großen Problem. 
Denn die Unmengen von Abfällen, Unrat und vor allem Baustoffen, die regelgerecht entsorgt werden müssen. Dabei fällt meist nicht auf den ersten Blick auf, dass es sich hierbei um sehr viele verschiedene Arten von Müll handelt, die nicht nur getrennt werden müssen, sondern unter Umständen auch eine Gefahr für die Gesundheit darstellen können. 

Welche Abfälle sind am wahrscheinlichsten? 

Generell sind alte Dinge nicht immer dem Abfall zuzuschreiben und können eventuell noch verkauft werden. Auch Eisenwaren zählen hierzu. Aus alten Autoteilen, Werkzeugen oder auch Aufbauten kann dieses Eisen abgespalten werden und wird auf Schrottplätzen entsorgt. Je nach Örtlichkeit und Anbieter fallen hier einige Euro je Tonne an, die der Abliefernde erhalten kann. 

Noch wahrscheinlicher als Eisenwaren ist jedoch das Altholz. Dieses stammt entweder aus alten Konstruktionen oder auch von alten Möbeln, die nun nicht mehr benötigt werden. In diesem Zusammenhang sollte das Holz fachgerecht entsorgt werden, denn viele Möbel sind mit einer Lasur oder auch Lacken überzeugen, die bei nicht fachgerechter Entsorgung die Umwelt schädigen können. 

Je verwahrloster ein Haus ist, desto eher ist damit zu rechnen, dass die Wände, aber auch Hölzer, Möbel etc. mit den entsprechenden Keimen kontaminiert sind. Feuchtigkeit und Tiere, wie Ratten oder Mäuse haben ihre Spuren hinterlassen. Diese haben sich auf den Oberflächen festgesetzt und haben über die Monate oder Jahr ein wahres Reservoir an Keinem aufgebaut. 

Ebenso kann es vorkommen, dass tierische Kadaver oder alte Nahrungsmittel zu finden sind. Auch diese unterliegen dem Prozess des Verderbens. Wenn sich diese Gase, die dabei gebildet werden, aber auch Schimmelsporen in die Luft begeben, dann können sie gesunde Atemwege schädigen und Ursachen für diverse Krankheiten sein. Aus diesem Grund ist es zur eigenen Sicherheit besser, wenn ein Haus bis zur Feststellung des eigentlichen Zustandes nur mit einem Mundschutz betreten wird. 

Auch alte Baustoffe und angestauter Bauschutt können gefährlich werden, sofern sie mit Asbest versehen sind. Dieser ist ähnlich schädlich wie frische Schimmelsporen oder andere Erreger, die sich in abgestandenen feuchten Ecken sammeln können. 

Bei der Entrümpelung fallen darüber hinaus neben den Sondermüllposten meist Kleinteile an, wie Fenster, kaputte Türen, aber auch alte Elektrogeräte. Diese sind mitunter noch funktionsfähig, entsprechen aber nicht mehr den heutigen Standards oder sind so verwahrlost, dass sie nicht mehr genutzt werden können. Auch hier ist eine fachgerechte Entsorgung von Nöten. 

Daher bietet es sich an, dass für die Entrümpelung ein professioneller Dienst zu Rate gezogen wird, der nicht nur den gesamten Umfang des Abfalls in Augenschein nehmen kann, sondern auch die richtigen Maßnahmen einleitet, wenn es sich um schädliche Stoffe handelt. Professionelle Anbieter finden sich in jeder Region, z.B. die Haushaltsauflösung Duisburg. Oftmals wird hier ein Service angeboten, dass verwertbares Mobiliar oder auch andere Gegenstände in Ankauf genommen werden können und sich so der zu zahlende Betrag für die Entrümpelung minimiert.

“Mir stinkt’s!” – Endlich Schluss mit dem Gestank vom Katzenklo!

Hauskatze auf einem Brett

In jedem Haushalt mit Katze befindet sich natürlich auch ein Katzenklo. Das dieses hin und wieder übel riecht ist natürlich unvermeidlich. Doch was tun, wenn dieser Gestank zum Dauerzustand wird? Dann gibt es hier einige Tipps, mit denen man hier Abhilfe schaffen und den Urin Geruch entfernen kann. 
Zunächst einmal könnte man denken, dass die Sache mit einem geschlossenen Katzenklo leicht behoben werden kann. Das ist aber nur oberflächlich der Fall. Vielleicht hat man dann den Geruch nicht mehr in der ganzen Wohnung, im Katzenklo selbst riecht es deshalb aber noch lang nicht angenehm. Dass sich die Katze dort der Katze auf Dauer nicht wirklich wohl fühlt, kann hoffentlich jeder nachvollziehen. So könnte es passieren, dass die sonst stubenreine Katze sich durchaus einen anderen Ort sucht, um ihr Geschäft zu verrichten. 
Man sollte also sehr viel tiefer nach den Ursachen des Problems suchen. Viele strenge Gerüche haben ihren Ursprung beispielsweise, wenn der Urin der Katze in das Plastik des Katzenklos einzieht. Hier könnte man mit einer Plastiktüte oder einem Müllbeutel als Unterlage entgegenwirken. 
Vorsichtig sollte man bei vielen chemischen Methoden sein. Viele Leute nutzen Katzen-Deos oder ähnliches, um den nervigen Geruch los zu werden. Die Katzen selbst mögen diesen Geruch aber meist noch weniger und könnten auch hier wieder das Katzenklo meiden. Außerdem enthalten viele dieser Produkte giftige Inhaltsstoffe, die die Katze über das Putzen ihres Fells aufnehmen könnte. Auch mit dem im Internet häufig auffindbaren Tipp Backpulver unter das Katzenstreu zu verteilen sollte man vorsichtig sein. Man weiß hier schließlich auch nicht, wie die Katze darauf regiert. 
Die einfachsten Wege den Gestank zu bekämpfen ist jedoch über das Katzenstreu selbst. Hier sollte man auf Klumpstreu setzen, das den Urin bindet und (wie der Name schon sagt) verklumpt. Diese Klumpen lassen sich dann ganz einfach mit einer passenden Schaufel entsorgen. Das geht einfach und unkompliziert. Außerdem muss man auf diesem Weg nicht bei jeder Reinigung das gesamte Streu austauschen. 
Um den Geruch dann auch weiterhin fern zu halten, ist eine regelmäßige Säuberung des Katzenklos unabdingbar. Nur wenn man das Klo regelmäßig sauber hält, kann man der erneuten Entstehung vorbeugen. Das ist nun mal nicht nur beim Menschen, sondern eben auch bei den Katzen der Fall. 
Wenn man noch darüber hinaus etwas gegen üble Gerüche vom Katzenklo unternehmen möchte, sollte man mal darauf achten, was man seiner Katze zu fressen gibt. Minderwertiges Futter, wozu gerade viel Trockenfutter zählt, enthalten viele Inhaltsstoffe, die die Katze gar nicht verdauen kann. Das führt zu üblem Gestank auf der Katzentoilette. Daher sollte man hier Nassfutter vorziehen. Das lässt sich leichter verdauen und sorgt für eine geringere Geruchsbelastung. 
Insgesamt betrachtet sollte man also die Finger von allen möglichen chemischen Wundermitteln und Problemlösern lassen. Diese können schädlich für die Katze sein und bekämpfen die Probleme nur oberflächlich. Wer wirklich effektiv Urin Geruch entfernen möchte, der sollte auf das richtige Streu im Katzenklo und eine passende, ausgewogene Ernährung der Katze achten. Das ist wesentlich nachhaltiger und die Katze wird es einem definitiv danken.