Das Haus entrümpeln – Welche Abfälle werden sehr wahrscheinlich anfallen?

Haushaltsauflöung und Abfall

Wenn ein Haus entrümpelt werden muss, dann hat dies unterschiedliche Gründe. Meistens liegt der Ursprung aber darin, dass ein Mietnomade die Lokalität verlassen hat oder der Besitzer des Hauses verstorben ist. Nicht selten haben auch Käufer eines Hauses das Problem, dass sie es in einem desolaten Zustand, dafür für einen geringeren Kaufpreis erwerben. Die Besitzer stehen nun vor einem großen Problem. 
Denn die Unmengen von Abfällen, Unrat und vor allem Baustoffen, die regelgerecht entsorgt werden müssen. Dabei fällt meist nicht auf den ersten Blick auf, dass es sich hierbei um sehr viele verschiedene Arten von Müll handelt, die nicht nur getrennt werden müssen, sondern unter Umständen auch eine Gefahr für die Gesundheit darstellen können. 

Welche Abfälle sind am wahrscheinlichsten? 

Generell sind alte Dinge nicht immer dem Abfall zuzuschreiben und können eventuell noch verkauft werden. Auch Eisenwaren zählen hierzu. Aus alten Autoteilen, Werkzeugen oder auch Aufbauten kann dieses Eisen abgespalten werden und wird auf Schrottplätzen entsorgt. Je nach Örtlichkeit und Anbieter fallen hier einige Euro je Tonne an, die der Abliefernde erhalten kann. 

Noch wahrscheinlicher als Eisenwaren ist jedoch das Altholz. Dieses stammt entweder aus alten Konstruktionen oder auch von alten Möbeln, die nun nicht mehr benötigt werden. In diesem Zusammenhang sollte das Holz fachgerecht entsorgt werden, denn viele Möbel sind mit einer Lasur oder auch Lacken überzeugen, die bei nicht fachgerechter Entsorgung die Umwelt schädigen können. 

Je verwahrloster ein Haus ist, desto eher ist damit zu rechnen, dass die Wände, aber auch Hölzer, Möbel etc. mit den entsprechenden Keimen kontaminiert sind. Feuchtigkeit und Tiere, wie Ratten oder Mäuse haben ihre Spuren hinterlassen. Diese haben sich auf den Oberflächen festgesetzt und haben über die Monate oder Jahr ein wahres Reservoir an Keinem aufgebaut. 

Ebenso kann es vorkommen, dass tierische Kadaver oder alte Nahrungsmittel zu finden sind. Auch diese unterliegen dem Prozess des Verderbens. Wenn sich diese Gase, die dabei gebildet werden, aber auch Schimmelsporen in die Luft begeben, dann können sie gesunde Atemwege schädigen und Ursachen für diverse Krankheiten sein. Aus diesem Grund ist es zur eigenen Sicherheit besser, wenn ein Haus bis zur Feststellung des eigentlichen Zustandes nur mit einem Mundschutz betreten wird. 

Auch alte Baustoffe und angestauter Bauschutt können gefährlich werden, sofern sie mit Asbest versehen sind. Dieser ist ähnlich schädlich wie frische Schimmelsporen oder andere Erreger, die sich in abgestandenen feuchten Ecken sammeln können. 

Bei der Entrümpelung fallen darüber hinaus neben den Sondermüllposten meist Kleinteile an, wie Fenster, kaputte Türen, aber auch alte Elektrogeräte. Diese sind mitunter noch funktionsfähig, entsprechen aber nicht mehr den heutigen Standards oder sind so verwahrlost, dass sie nicht mehr genutzt werden können. Auch hier ist eine fachgerechte Entsorgung von Nöten. 

Daher bietet es sich an, dass für die Entrümpelung ein professioneller Dienst zu Rate gezogen wird, der nicht nur den gesamten Umfang des Abfalls in Augenschein nehmen kann, sondern auch die richtigen Maßnahmen einleitet, wenn es sich um schädliche Stoffe handelt. Professionelle Anbieter finden sich in jeder Region, z.B. die Entrümpelung Essen. Oftmals wird hier ein Service angeboten, dass verwertbares Mobiliar oder auch andere Gegenstände in Ankauf genommen werden können und sich so der zu zahlende Betrag für die Entrümpelung minimiert.

“Mir stinkt’s!” – Endlich Schluss mit dem Gestank vom Katzenklo!

Hauskatze auf einem Brett

In jedem Haushalt mit Katze befindet sich natürlich auch ein Katzenklo. Das dieses hin und wieder übel riecht ist natürlich unvermeidlich. Doch was tun, wenn dieser Gestank zum Dauerzustand wird? Dann gibt es hier einige Tipps, mit denen man hier Abhilfe schaffen und den Urin Geruch entfernen kann. 
Zunächst einmal könnte man denken, dass die Sache mit einem geschlossenen Katzenklo leicht behoben werden kann. Das ist aber nur oberflächlich der Fall. Vielleicht hat man dann den Geruch nicht mehr in der ganzen Wohnung, im Katzenklo selbst riecht es deshalb aber noch lang nicht angenehm. Dass sich die Katze dort der Katze auf Dauer nicht wirklich wohl fühlt, kann hoffentlich jeder nachvollziehen. So könnte es passieren, dass die sonst stubenreine Katze sich durchaus einen anderen Ort sucht, um ihr Geschäft zu verrichten. 
Man sollte also sehr viel tiefer nach den Ursachen des Problems suchen. Viele strenge Gerüche haben ihren Ursprung beispielsweise, wenn der Urin der Katze in das Plastik des Katzenklos einzieht. Hier könnte man mit einer Plastiktüte oder einem Müllbeutel als Unterlage entgegenwirken. 
Vorsichtig sollte man bei vielen chemischen Methoden sein. Viele Leute nutzen Katzen-Deos oder ähnliches, um den nervigen Geruch los zu werden. Die Katzen selbst mögen diesen Geruch aber meist noch weniger und könnten auch hier wieder das Katzenklo meiden. Außerdem enthalten viele dieser Produkte giftige Inhaltsstoffe, die die Katze über das Putzen ihres Fells aufnehmen könnte. Auch mit dem im Internet häufig auffindbaren Tipp Backpulver unter das Katzenstreu zu verteilen sollte man vorsichtig sein. Man weiß hier schließlich auch nicht, wie die Katze darauf regiert. 
Die einfachsten Wege den Gestank zu bekämpfen ist jedoch über das Katzenstreu selbst. Hier sollte man auf Klumpstreu setzen, das den Urin bindet und (wie der Name schon sagt) verklumpt. Diese Klumpen lassen sich dann ganz einfach mit einer passenden Schaufel entsorgen. Das geht einfach und unkompliziert. Außerdem muss man auf diesem Weg nicht bei jeder Reinigung das gesamte Streu austauschen. 
Um den Geruch dann auch weiterhin fern zu halten, ist eine regelmäßige Säuberung des Katzenklos unabdingbar. Nur wenn man das Klo regelmäßig sauber hält, kann man der erneuten Entstehung vorbeugen. Das ist nun mal nicht nur beim Menschen, sondern eben auch bei den Katzen der Fall. 
Wenn man noch darüber hinaus etwas gegen üble Gerüche vom Katzenklo unternehmen möchte, sollte man mal darauf achten, was man seiner Katze zu fressen gibt. Minderwertiges Futter, wozu gerade viel Trockenfutter zählt, enthalten viele Inhaltsstoffe, die die Katze gar nicht verdauen kann. Das führt zu üblem Gestank auf der Katzentoilette. Daher sollte man hier Nassfutter vorziehen. Das lässt sich leichter verdauen und sorgt für eine geringere Geruchsbelastung. 
Insgesamt betrachtet sollte man also die Finger von allen möglichen chemischen Wundermitteln und Problemlösern lassen. Diese können schädlich für die Katze sein und bekämpfen die Probleme nur oberflächlich. Wer wirklich effektiv Urin Geruch entfernen möchte, der sollte auf das richtige Streu im Katzenklo und eine passende, ausgewogene Ernährung der Katze achten. Das ist wesentlich nachhaltiger und die Katze wird es einem definitiv danken.

Warum sollte ich in meinem Aquarium eine Osmoseanlage installieren? 

Eine der Basisvoraussetzungen, um Zierfische richtig im Aquarium zu halten ist sauberes Wasser. 
Aquarium mit Osmseanlage betreiben

Es ist ein Trugschluss anzunehmen, dass es ausreichend ist, das Aquarium mit einfachem Wasser aus der Leitung aufzufüllen. Der Großteil der gängigen Pflanzen und Zierfische sind darauf angewiesen, dass das Wasser, in dem sie leben, sehr sauber ist. Des Weiteren benötigen sie verschiedene Wasserwerte. Wenn das im Aquarium befindliche Wasser nicht genau und optimal auf die Anforderungen der Bewohner abgestimmt ist, können die Fische und Pflanzen krank werden und im schlimmsten Fall sogar sterben. Abhilfe kann hier eine Osmoseanlage für das Aquarium schaffen.

In unserem Wasser, das aus der Leitung kommt, sind circa 30000 Inhaltsstoffe enthalten, und einige davon können großen Schaden anrichten. Darunter befinden sich beispielsweise Pilze, Bakterien und Viren sowie Pestizide. Zwar unterliegt das Trinkwasser aus der Leitung strengen Regularien, was die Obergrenzen für Schadstoffe wie Nitrat, Uran und Nitrit angeht, diese sind aber auf den Menschen abgestimmt, nicht auf Fische. Im Handel erhältliche Wasserfilter, helfen zwar, Verunreinigungen aus dem Wasser zu filtern, ausreichend um die Fische und Pflanzen gesund zu halten, sind diese allerdings nicht. Anders sieht das bei den bereits erwähnten Osmoseanlagen aus.

Eine Osmoseanlage ist dazu in der Lage, fast hundert Prozent der Schadstoffe und Verunreinigungen aus dem Leitungswasser zu entfernen. Das Ergebnis, das aus dem gefilterten Wasser entsteht, wird auch Osmosewasser genannt. Das Osmosewasser lässt sich gleichsetzen mit dem Wasser, das in natürlichen Quellen zu finden ist, es ist genauso rein. Wird das Osmosewasser für ein Aquarium genutzt, versorgt es die Pflanzen und Fische mit einem Wasser von höchster Sauberkeit und Qualität. Ein weiterer Vorteil ist, dass dadurch Kalkablagerungen vorgebeugt wird. Die Reinigung des Aquariums kann damit viel seltener erfolgen, als ohne die Osmoseanlage.

Welche Arten der Osmoseanlangen gibt es und wie sind ihre Funktionsweisen?

Es lässt sich hier unterscheiden zwischen Unter- und Auftisch Anlagen bei den Osmoseanlagen für Aquarien. Die Auftischanlage wird auf dem Tisch angebracht, diese benötigen zwei Behälter für Wasser und eine Versorgung mit Strom. Durch eine eingebaute elektronische Pumpe, filtert diese das Wasser und gibt es in dem anderen Behälter als das gewünschte Osmosewasser wieder aus. Ein Nachteil ist, dass diese nicht sehr zügig arbeitet, der Wechsel des Wassers kann damit schon einmal mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Zur Installation wird relativ viel Platz benötigt und das Handling ist nicht sehr bedienfreundlich, besonders bei der Gerätereinigung und dem Wechsel des Filters. Das Abwasser, das hier produziert wird, liegt im Verhältnis 1 zu 3.

Moderner ist hier die Lösung durch eine Untertischanlage. Diese kann dezent unter der Spüle angebracht werden und in dieser Position direkt mit der eigentlichen Wasserleitung verbunden werden. Auf eine elektronische Pumpe kann hierbei verzichtet werden, da der Druck in der Leitung bereits genügt, um das Wasser in die Osmoseanlage zu pumpen. Das entstehende Abwasser wird direkt in den Abfluss abgeleitet. Bei den Untertischanlagen gibt es verschiedene Ausführungen, es gibt die Anlagen mit einer Direktentnahme und Wassertanks. Das System mit den Wassertanks funktioniert wie bei den Osmoseanlagen die auf dem Tisch installiert werden. Hier kann das Problem auftreten, dass das Osmosewasser zu lange in dem Wassertank bleibt und sich hier wiederum schon neue Bakterien und Viren ausbreiten. Auch gibt es hier ein hohes Abwasseraufkommen.

 Nach oben

Lassen Sie sich nicht mehr von überfüllten Mülltonnen stressen- Mieten Sie einen Müllcontainer an!

Wer kennt es nicht, kaum sind ein paar Dinge in der Mülltonne entsorgt, platzt sie schon wieder aus allen Nähten und beim entnervten Versuch, den Inhalt tiefer in die Tonne zu drücken, landen noch ein paar unschöne Flecken von der Ketchup-Flasche auf dem Pullover.

Müllcointer mieten, wenn Tonne zu klein

Damit solche Szenarien künftig der Vergangenheit angehören, kann es sich lohnen, einen Müllcontainer anzumieten, z.B. beim Cointainerdienst München. Besonders für Firmen, Mehrparteienhäuser, aber auch Haushalte mit vielen Bewohnern hat die Anmietung von Müllcontainern viele Vorteile, da sie vor allem viel mehr Platz für die Müllentsorgung bieten, als Mülltonnen in herkömmlicher Größe. Besonders bei hoher Müllproduktion brauchen Sie sich durch die Müllcontainer also nicht mehr darum zu sorgen, wie Sie das Überquellen der Mülltonne bis zum nächsten Besuch der Müllabfuhr verhindern können.
Die Größe des Müllcontainers erweist sich jedoch nicht nur im Hinblick auf das größere Fassungsvermögen von Müll von Vorteil, wo die herkömmliche Mülltonne bei Unwettern gerne vom Wind in der Gegend herumgeschleudert wird und sich der Müll in alle Richtungen verteilt, bleibt der schwerere und robustere Müllcontainer an Ort und Stelle. Zudem hat der geräumige Müllcontainer der herkömmlichen Mülltonne den Vorteil voraus, dass auch größere Ladungen Müll so verstaut werden können, dass es von außen ansehnlich aussieht. Der große Deckel des Müllcontainers sorgt außerdem dafür, dass selbst viel Müll im Container bleibt, ohne dass alles herausquillt bietet zudem in Kombination mit seiner Höhe einen hervorragenden Schutz vor dem Eindringen von Tieren.

Wie viele Müllcontainer Sie anmieten möchten, bleibt dabei ganz allein Ihnen selbst überlassen und kann auf Ihren individuellen Müllverbrauch abgestimmt werden. Sie können also beispielsweise bei viel Altpapier nur einen oder mehrere Altpapiercontainer mieten, ebenso aber auch Restmüllcontainer, Biomüllcontainer etc. Es ist natürlich auch möglich, Müllcontainer für Entrümpelungen und größere Reinigungsaktionen zu mieten, hier können Sie die geräumigen Container mit viel Müll befüllen und brauchen sich keine Gedanken darum zu machen, dass sich der Deckel nicht mehr schließen lässt.
Obwohl die Müllcontainer um einiges größer als herkömmliche Mülltonnen sind, lassen sie sich durch ihre Rollen auch bei viel Inhalt noch gut schieben, ohne, dass Unmengen an Kraft benötigt werden. Ein weiterer Pluspunkt des Müllcontainers gegenüber der kleineren Mülltonne ist die Öffnung mithilfe eines Fußpedals. Das Fußpedal hat nicht nur den Vorteil, dass Sie den Müllcontainer nicht mit den Händen berühren müssen, sondern auch, dass kleinere Menschen und ältere oder kranke Menschen mit weniger Kraft den Müllcontainer problemlos öffnen können. Der Deckel kann natürlich auch manuell geöffnet werden, anders als bei der herkömmlichen Mülltonne müssen Sie allerdings aufgrund seiner Größe nicht befürchten, dass er bei Sturm aufgeklappt wird und der Müll umherfliegt.
Da die Müllcontainer angemietet und nicht gekauft werden, können sie, wenn kein Nutzungsbedarf mehr besteht, unkompliziert wieder zurückgegeben werden, sodass Sie sich nicht um die Entsorgung kümmern müssen. Worauf warten Sie also? Lassen Sie sich nicht von Ihrem Müll stressen und geben Sie ihm mehr Platz durch einen angemieteten Müllcontainer.